myStandards GmbH

Das Unternehmen

Die myStandards GmbH wurde von Christina Wittke und Simon Nordstad im Oktober 2018 gegründet. Der Unternehmenssitz befindet sich im Kieler Innovations- und Technolgiezentrum, dort findet sich das Büro, sowie das Produktionslabor. Und auch die ersten Angestellten des Unternehmens kann man hier antreffen:
Christina Wittke ist als geschäftsführende Gesellschafterin für Management und Marketing im Unternehmen zuständig. Simon Nordstad ist, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter, als einer der Erfinder des Produktionsverfahrens, verantwortlich für Produktion und Methodenentwicklung. Lena Nolte ist als erste Festangestellte der Firma myStandards GmbH für die Qualitätssicherung und Analytik zuständig.

Bereits seit Juli 2017 wurden beide Gründende durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. So konnten wichtige Pilotpartner gefunden, das Geschäftsmodell entwickelt und die Weichen für die Unternehmensgründung gestellt werden.

Das Unternehmen konnte unter anderem die notwendigen Startinvestitionen durch den Seed-und-StartUp Fonds SH tätigen. Die stille Beteiligung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft SH hat myStandards in die Lage versetzt von Anfang an bei diversen Messen und Kongressen aufzutreten.

Seitdem ist die myStandards GmbH mit ihrem Geschäftskonzept unter die 10 Besten des Science4Life Venture Cups gekommen, hat beim "Überflieger" Wettbewerb SH den dritten Platz und somit eine Reise ins Silicon Valley gewonnen, und ist z.B. Mitglied beim DIN e.V. geworden um hier im Arbeitskreis "Referenzmaterialien" mitzuwirken.

Die Anstellung von Lena Nolte wird durch die "Innovationsassistentin" durch die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer SH gefördert.

Förderungen von zwei Innovationsassistentinnen

Die myStandards GmbH wird über das Landesprogramm Wirtschaft aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Im Rahmen der Förderung wird folgendes Projekt umgesetzt:

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
Durch aktives Gestalten des Zertifizierungsprozesses soll die Herstellung von eigenen mikroanalytischen Referenzmaterialien, unseren Nano-Pellets, nach international geltenden Standards (ISO-Richtlinien) ermöglicht werden. Dazu muss ein anleitendes Protokoll in Kooperation mit den bereits akquirierten Partnern entwickelt werden. Zum einen stehen hier die qualitative Auswahl der verschiedenen Analysemethoden, sowie die darauffolgende quantitative Bestimmung der teilnehmenden Labore an, zum anderen muss der gesamte interne Prozess konsequent kontrolliert und ausgewertet werden, hierfür soll die Innovationsassistentin ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) entwickeln und einführen.

Entwicklung mikroanalytischer Polymerreferenzmaterialien Durch aktives Gestalten des Produktionsprozesses soll die Herstellung von eigenen mikroanalytischen Referenzmaterialien, unseren Nano-Pellets, für die Polymeranalytik ermöglicht werden. Um Analysen von Plastikverpackungen von z.B. Lebensmitteln sicherer zu gestalten benötigt es eine Alternative zu gefährlichen Säureaufschlussanalyseverfahren. Durch die Entwicklung von ultrahomogenen mikroanalytischen Referenzmaterialien können diese obsolet werden und zukünftig die Analyse direkt am Feststoff ermöglichen. Wir widmen uns damit dem weltweiten Mangel an zertifizierten Polymerreferenzmaterialien für die Feststoffanalytik, in diesem Zuge soll der interne Qualitätssicherungsprozess an Polymere angepasst werden.

84efddd2b8b4554f13b1ea03810f8d4e
95f31f57ff9ce1a900f4b297def87826

Teammitglieder

Lena Nolte
Lena Nolte
Analytics & Quality Assurance
Christina Wittke
Christina Wittke
CEO & Founder - Management & Marketing
Simon Nordstad
Simon Nordstad
CEO & Founder - Method Development & Production